Skip to main content

Landessieger aus Memmingen

  • Erstellt von MZ

Felix Vogt von der Firma Minck Elektro- und Fermeldetechnik darf zum Bundeswettwerb. Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf bayerischer Ebene konnten sich 13 Gesellinnen und Gesellen aus Schwaben durchsetzen.

Diese 13 Gesellinnen und Gesellen sind nun Landessieger und haben die Berechtigung, am Bundeswettbewerb teilzunehmen. Unter ihnen ist Elektroniker Felix Vogt vom Memminger Unternehmen Minck Elektrotechnik und Fernmeldetechnik. Platz zwei und drei beim Leistungswettbewerb sicherten sich weitere 29 Teilnehmer aus Schwaben.

Aufgrund der Corona-Pandemie und des erneuten Lock-Downs müssen die Jugendlichen auf eine Feier verzichten. Die Urkunden und ein Präsent wurden per Post zugesandt. Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, ist darüber betrübt: „Es ist schon bitter, dass diese tollen Leistungen nicht in einem entsprechenden Rahmen geehrt werden können. Ich gratuliere unseren schwäbischen Landessiegerinnen und Landessiegern sowie den Platzierten ganz herzlich. Umso mehr bin ich darüber froh, dass ich unsere Kammersieger persönlich besucht habe und so zu ihren Leistungen gratulieren zu können.“ In mehrtägigen Touren hatte Herr Rauch die Urkundenpakete zu den Kammersiegern gebracht.

Am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks nehmen jedes Jahr etwa 3000 Junghandwerker in rund 120 verschiedenen Wettbewerbsberufen teil. Für die Teilnahme qualifiziert sich, wer in der Gesellenprüfung die besten Ergebnisse erzielt, im praktischen Teil mindestens die Note „gut“ erhalten hat und zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als 27 Jahre ist.
Der Wettbewerb des Deutschen Handwerks soll zeigen, was die Ausbildung im Handwerk leistet und zudem die hohe Qualität des dualen Ausbildungssystems in Deutschland unterstreichen.

v.l.n.r.: Romano Leitritz, Felix Vogt, Hans-Peter Rauch